Mittagsinfo Grossrat

Der VCS lädt jedes Jahr die Grossräte über Mittag zu einem Info-Anlass ein. Während des Essens gibt es ein Referat zu einem aktuellen verkehrspolitischen Thema, anschliessend Diskussion.

2017: Wie bringen wir das Velo im Aargau in Schwung (gemeinsam mit Pro Velo Aargau)

Der Grosse Rat hat sich mit der Ende 2016 einstimmig beschlossenen Mobilitätsstrategie vorgenommen den Anteil des Veloverkehrs im Aargauer Verkehr signifikant zu steigern. Doch mit welchen Mittel kann dieses Ziel erreicht werden? Braucht es im Aargau künftig Velostrassen oder -schnellrouten? Wie wichtig ist eine durchgängige Veloinfrastruktur? Was sind die Chancen und Herausforderungen des E-Velo? Was können Kanton und Gemeinden unternehmen, um Velofahren sicherer und attraktiver zu machen? Für ein Referat zu diesen Fragen der Veloförderung konnten wir Prof. Carsten Hagedorn, Professor für Verkehrsplanung an der Hochschule für Technik HSR Rapperswil, gewinnen.


2015: Boccalino Tour

Bereits zweimal haben sich die Tessinerinnen und Tessiner bisher an mit der Urne gegen zweite Gotthardröhre ausgesprochen. Die breit abgestützte Gruppe der Boccalino-Tour hat sich nun zur Aufgabe gemacht die Gründe der Tessiner Bevölkerung gegen einen zusätzlichen Strassentunnel auch in der Deutschschweiz bekannter zu machen.


2014: Lärmsanierung durch Temporeduktion

Erich Willi, Projektleiter beim stadtzürcher Tiefbauamt, erklärt warum Temporeduktion der beste Lärmschutz ist. Bei der Präsentation durfte - auf Wunsch des Kantons - eine Seite nicht gezeigt werden.


2012: Bahn 2000 plus – Ausweg oder Sackgasse?

Paul Stopper, Eisenbahnexperte, geht der Frage nach, ob eine direkte Bahnverbindung zwischen Zürich und Bern mit einer Neubaustrecke quer durch den Aargau wirklich eine gute Idee ist.


2011: Koexistenz statt Dominanz im Strassenverkehr

Fritz Kobi, einer der Väter des Berner Modells, zeigt, wie man Verkehrsprobleme auch anders als mit Strassenausbauten lösen kann.


2010: Wirtschaftlicher Nutzen neuer Strassen

Markus Maibach, Verkehrsökonom beim Beratungsbüro Infras, erklärt, warum wirtschaftliche Argumente für Strassenausbauten einer genaueren Betrachtung nicht standhalten.